Gewichtheben – Star von Roding beim AV

Simon Brandhuber „schon lange am Athletenverein interessiert“

SPEYER. Noch lässt der Bundesverband Deutscher Gewichtheber offen, wann die Runden der 1. und 2. Bundesliga 2020/21 beginnen werden, da meldet der AV 03 Speyer den ersten Vereinswechsel. Simon Brandhuber, Star des TB 03 Roding, wechselte nach 19 Jahren den Verein und startet künftig für den fünfmaligen deutschen Meister.

Der 29-Jährige: „Die Jahre, die ich im Leistungssport zugebracht habe, sind deutlich mehr als die, die mir hier noch bleiben. Ich will aus meiner Laufbahn noch etwas Kapital schlagen, auch im Hinblick auf meine mögliche Olympia-Teilnahme 2021. Sie wäre meine erste“. Für Speyer wird Brandhuber, Angehöriger der Bundeswehr-Sportförderkompanie Bruchsal, in den Gewichtsklassen bis 61 und 67 kg starten. 129 kg im Reißen und 150 im Stoßen sowie 146 kg und 170 kg sind seine besten Leistungen. Damit erreichte der mehrmalige Europa- und Weltmeisterschaftsteilnehmer 187 Kilo- oder Relativpunkte.

Simon Brandhuber, den „der AV Speyer schon lange interessiert hat und mit dem ich mich identifizieren kann“,  wird nach Auskunft des AV-Abteilungsleiters Frank Hinderberger „nicht der einzige Neue für die neue Runde sein, denn wir sind mit unserer Kaderplanung noch nicht am Ende“. Den Namen des zweiten Neuzugangs wollte er nicht preisgeben.

Außer den zwei Neuzugängen hält Speyer für die Saison 2020/21 bereit: Jürgen Spieß, Björn Günther, Yasin Yüksel, die Albaner Briken Calja und Erkand Qerimaj, Nina Sterckx, Anna Vanbellinghen, Nora Jäggi, Christina Spindler, Stephanie Haspel. Wieder einsteigen wollen der lange verletzte Tom Schwarzbach und seine Frau Julia (Hinderberger: „Eventuell wechselweise im Stoßen und Reißen“). Noch mindestens einen Kampf bestreiten will der langzeitverletzte Almir Velagic. André Winter hat sich für Wettkämpfe abgemeldet. Wegen Schwierigkeiten mit dem spanischen Verband verzichtet werden soll auf Josué Brachi Garcia und David Sanchez Lopez.

In der neuen Saison wird Speyer I auf nur noch sieben Konkurrenzteams treffen. AC Weinheim steigt ab, der Berliner TSC  hat abgemeldet.

Hauptsächlich aus organisatorischen Gründen abmelden wollte der Athletenverein  für die 2. Bundesliga und dafür in der Regionalliga starten. Das aber untersagte der Landesverband Rheinland-Pfalz. So hält Speyer für die zweithöchste Klasse neben Spindler und Haspel bereit: Larissa Schilde, Ivonne Rohde, Katrin Horn, Anna-Katharina Keil, Jenny Naser, Tim Hinderberger. Carolin Wüst wechselte zum AC Mutterstadt. Nicht mehr vertreten ist Speyer mit einem dritten Team in der Landesliga.  – wk