Gewichtheben – Berlin eine Reise wert

1. Bundesliga: Berliner TSC – AV 03 Speyer 723,8:785,6 (0:3)

BERLIN. Für die Gewichtheber des AV 03 Speyer war Berlin in der Tat eine Reise wert. Ihr erster Besuch bei dem rund 5000 Mitglieder zählenden Turn- und Sportclub in dem riesigen Sportkomplex Prenzlauer Berg im Stadtteil Pankow endete mit 785,6:723,8-Sieg und 3:0 Wertungspunkten, was Speyer die Tür zum Titelfinale am 25. April vermutlich in Samswegen weit öffnete.

Die leisen Bedenken des AV-Abteilungsleiters Frank Hinderberger, dass sich die Berliner wegen ihrer Abstiegsgefahr noch groß verstärken würden, bewahrheiteten sich nicht und waren nach dem Reißen eh vorbei. Das gewannen  die Speyerer mit 301,4:281,4 (1:0). Dass sie auch im Stoßen relativ sicher punkteten, war der geschlossenen Mannschaftsleistung mit nur wenigen Fehlversuchen zu verdanken. Den 484,2 Kilopunkten des Athletenvereins aus der Pfalz hatten die Berliner nur 442,4 entgegen zu setzen, was den zweiten und dank beider gewonnenen Disziplinen den dritten Punkt einbrachte.

Wie erwartet, besorgten die Albaner Briken Calja und zum zweiten Mal aufgebotene Erkand Qerimaj für die meisten Speyerer Kilopunkte. Calja, wegen der erwähnten Hindenbergerschen Bedenken der Schweizerin Nora Jäggi vorgezogen, imponierte mit einer Reißserie von 137, 142 und 147 kg sowie 170 und 180 kg im stoßen (an 181 kg scheiterte er). Das trug ihm bei einem Körpergewicht von 77,5 kg imponierende 173 Kilopunkte ein. Sein Landsmann Qerimaj (83,3 kg) bieb nach gerissenen 145 und 150 kg an 155 kg hängen, stieß dieselben Lasten wie der leichterer Calja und scheiterte ebenfalls an 181 kg. Er wurde mit immerhin 163,4 kp Zweiter der Einzel-Gesamtwertung. Platz drei holte Berlins Tscheche Petr Marcek (80,6 kg) mit 155,8 kg.

Den Vergleich der Brüder André (35 Jahre/76,4 kg) und Ronny Winter (32/79,5) aus Frankfurt/Oder entschied der Speyerer mit 127:117 kp für sich. Drittbester AV-Heber war Björn Günther (135 kp), Christina Spindler erreichte  100 kp (die scheiterte an 80 und 102 kg als höchste Lasten). Yüksel Yasin und Stephanie Haspel wechselten sich im Reißen und Stoßen ab. – wk

 

Ergebnisse

Berlin: Ronny Winter (79,5) 120 + 156 = 276 = 117,0. – Petr Marecek (80,6) 150 + 167 = 317 = 155,8 (3. der Einzel-Gesamtwertung). – Chantal Schreiber (85,4) 82 + 105 = 187 = 97,0. – Philipp Mummhardt (112,2) 142 + 178 = 320 = 111,0. – Tomasz Rosol (68,3) 113 + 130 = 243 = 113,0. – Leon Schedler (56,4) 93 + 125 = 218 = 130,0.

Speyer I: Briken Calja (77,5) 147 + 180 = 327 = 173,0 (1. der Einzel-Gesamtwertung).  – Yasin Yüksel (87,3) 113, kein Stoßen = 25,7. – Björn Günther 106,8) 155 + 187 = 342 = 135,0. – Stephanie Haspel (77,4) kein Reißen, 103 = 61,5. – Christina Spindler (71,7) 78 + 98 = 176 = 100,0. – Erkand Qerimaj (88,3) 150 + 180 = 330 = 163,4 (2.). – André Winter (76,4) 123 + 155 = 278 = 127,0.  – wk