Gewichtheben – Zuletzt in die Niederlage gestoßen

Doch der AV 03 rettete beim 822,8:823,6 gegen SSV Samswegen einen Punkt

SPEYER. Ausgerechnet der Athlet, der beim Reißen zweimal nacheinander gescheitert war, stieß die Speyerer Erstbundesliga-Gewichtheber in ihre 822,8:823,6 (1:2)-Niederlage gegen den amtierenden Deutschen Meister SSV Samswegen. Im letzten aller insgesamt 36 Versuche verhalf der tschechische Superschwergewichtler Jiri Orsag dem Erstbundesliga-Tabellenführer aus Sachsen-Anhalt zum Erfolg.

Alle Heber/innen waren fassungslos, die gut 200 Zuschauer ebenso, der saarländische Kampfrichter Oliver Hirtz lobte „einfach großartig“: Mehr Dramatik kann ein Mannschaftsduell in dieser Sportart kaum bieten. Führte doch Speyer vor Jiri Orsags Schlussdarbietung mit 822,8: 808,6 Kilopunkten Vorsprung. Und nur wenn er sich um 15 kg steigern würde, könnte er Samswegen doch noch zum Sieg führen. Das klappe und der international erfahrene 132,9-Kilo-Koloss aus dem südmährischen Znojmo brach zusammen mit seinen Kollegen und den in einem Omnibus gekommenen SSV-Anhängern in Jubel aus.

AV-Abteilungsleiter Frank Hinderberger reagierte trotz der Niederlage gefasst. „Klar, ich bin enttäuscht. Aber trotzdem erleichert. Lässt uns doch der beim Reißen mit 328,9:290,3 kp gewonnene gewonnenen Punkt eine gute Chance, um am 25. April ins Dreierfinale an einem noch nicht feststehenden Ort einziehen zu können“. Derzeit sind Speyer Dritter und Mutterstadt mit ebenfalls 8:4 Punkten Vierter. Spitzenreiter ist Samswegen  (14:1), dahinter folgt das in Roding mit 809,5:793,4 (2:1) besiegte Obrigheim (10:5). Roding (7:5) tritt am 1. Februar als nächster Gegner im Speyerer Athletenheim an; danach folgen noch drei Kämpfe bis zum Runden-Schlussduell gegen Weinheim am 14. März.

Samswegens „Mann des Abends“ war trotz seines tollen Schlussgags nicht der beste Athlet. Seine 162,0 Kilopunkte trugen ihm „nur“ den zweiten Rang der Einzel-Gesamtwertung ein. Die gewann der bereits für seine dritten Olympischen Spiele qualifizierte AV-Albaner Briken  Calja mit 181,0 kp, Dritter wurde Samswegens Michael Müller mit 143,8 kp. Speyer Regensburger Neuzugang Yasin Yüksel hob zwar 285 kg (233 + 253), scheiterte aber offenbar aus Nervosität zweimal.

Zum vierten Mal strebt Jürgen Spieß ein Olympiaturnier an. Der Kapitän der Speyerer und der Nationalmannschaft erreichte wie die einmal im Reißen und zweimal im Stoßen patzende Belgierin Anna Vanbellinghen zwar „nur“ den fünften Platz, doch imponierte insgesamt.

Als Einziger aller zwölf Teilnehmer blieb er fehlerfrei. Auch bei seinem letzten Versuch. Das war insofern bemerkenswert, denn als er sich vor der Hantel auf die Last von 185 kg konzentriert hatte, wurde festgestellt, das „falsch geladen“ war – eine der Hantelseiten war mit zu viel Kilogramm bestückt worden. Spieß blieb gelassen, konzentrierte sich kurz auf die neue Last  – und stieß sie technisch einwandfrei hoch. /wk

 

ERGEBNISSE

Speyer: Briken Calja (77,7 kg) 148  kg Reißen + 187 kg Stoßen = 335 kg Zweikampf = 181,0 Kilopunkte (1. der Einzel-Gesamtwertung). – Jürgen Spieß (98,5) 147 + 185 = 332 = 138,0.  –  Björn Günther (107,0) 158 + 183 = 341 = 134,0. – Anna Vanbellinghen (82,5) 103 + 119 = 222 = 134,0. –  André Winter (75,9) 122 + 150 = 272 = 124,0. – Yasin Yüksel (86,6) 133 + 152 = 285 = 111,8.

 

Samswegen: Jiri Orag (132,9) 155 + 235 = 390 = 162,0 (2. der Einzel-Gesamtwertung). – Michael Müller (86,6) 142 + 175 = 317 = 143,8 (3.). – Robert Joachim (75,0) 125 + 162 = 287 = 142,0. – Damian Wischniewski (64,8) 113 + 140 = 253 = 135,0. – Roberto Gutu (70,6)  123 + 143 = 266 = 130,0. – Björn Hertrampf  (89,6) 122 + 168 = 290 = 110,8. /w