Athletenverein vergrößert und verschönert sich

Neue Halle im „Hof“ für das Athletiktraining aller Vereine – 32 m lang und 16 m breit – Alter Trainingsraum hergerichtet

 

SPEYER.  Spätestens im Sommer 2020 wird sich der AV 03 Speyer ausgebreitet haben. Das ist räumlich zu verstehen, soll doch dann eine neue Athletikhalle eingeweiht werden. Die entsteht derzeit auf 740  Quadratmetern Baugrundfläche im sogenannten Hof des rund 700 Mitglieder großen Vereins. Die Hallenfläche selbst misst ohne Sanitärtrakt 360 qm, Halle und Sanitärtrakt umfassen etwa 510 qm.

„Sie ist nicht nur für unsere Gewichtheber-Abteilung vorgesehen, sondern für das Athletiktraining auch für Vereine aus der Metropolregion und für die Athletikschule des AV Mitglieds Stefan Schmidt. Sie ist also sportübergreifend“, sagen der Vorsitzende Jörg Schanninger und der Ehrenvorsitzende Friedel Hinderberger.

 

Es habe sich erwiesen, dass für nahezu alle Sportarten spezielle athletische Trainingsübungen unabdingbar sind, zum Beispiel auch für die Fußballer und Fußballerinnen des benachbarten FC 09. Beispiel: Der frühere AV-Heber Max Platzer fungiert als lizenzierter Athletiktrainer beim Fußball-Bundesligisten TSG Hoffenheim.

 

Bei den deutschen Gewichtheber-Meisterschaften der vergangenen Jahre habe es sich laut Hinderberger gezeigt,  dass Athleten und Athletinnen der Trendsport-Variante Crossfit, die trotz manche Elemente des Gewichthebens einen anderen Trainingsaufbau als eben das Gewichtheben selbst, zwar kräftemäßig oft überlegen sind, es ihnen bei Reißen und Stoßen an Technik mangelt. Auf dieser bei den deutschen Titelkämpfen 2017 in Speyer gewonnen Erkenntnis „resultierte das Vorhaben, mit dem Neubau einer Athletikhalle den AV zukunftsfähig aufzustellen“.

Die Halle, deren Bau im zurückliegenden November begonnen wurde, steht auf städtischem Grund, der dem Athletenverein als Erbpacht zur Verfügung gestellt wird. Der Bau ist 32 m lang und 16 m breit, enthält einen großen Trainingssaal von 360 qm mit einer speziellen Fläche für athletische Übungen wie Training mit der  Langhantel. Der Bau enthält zudem  Umkleide- und Toilettenräume.

 

Die Baukosten beziffern Schanninger und Hinderberger auf rund 500.000 Euro. Dazu gewähre das Land Rheinland-Pfalz etwa 192.000  Euro, von der Stadt Speyer „werden 20 Prozent erhofft“, der Verein steuere 45.000 Euro als Eigenleistung bei. Den Rest finanziert der AV 03 über ein Darlehen der Sparkasse Vorderpfalz.

 

Der Hallenneubau lässt Raum für den von der Stadt geforderten Stellflächennachweis. Weitere Parkplätze, etwa bei größeren Veranstaltungen erforderlich, stehen auf dem öffentlichen Parkplatz gegenüber dem Vereinsgelände zur Verfügung. Wegen der Verbesserung der Bodenbeschaffenheit dieser Fläche hat AV-Ehrenvorsitzender Hinderberger bereits bei der Stadtverwaltung nachgefragt. In diesem Zusammenhang bestehe auch eine „Verbesserung“ der gegenüberliegenden Parkplatz-Gegebenheiten vor dem Vereinsgelände des FC 09.

 

Die Gewichtheber/innen können sich schon jetzt in einem neu gestaltetenTrainingsraum vorbereiten. In ehrenamtlicher Arbeit haben AV-Mitglieder, darunter auch der Nationalathlet Jürgen Spieß, die bisher etwas triste Räumlichkeit „modernisiert“. Sie zeigt sich nunmehr in den Vereinsfarben, das heißt mit einem blau-weißen Wandanstrich. Schanninger: „In näherer Zukunft sollen eventuell auch die Decke und der Fußboden ,in Angriff‘ genommen werden“. Die Modernisierung dieses Raums könnte sich auch auf Gewichtheber-Nachwuchsarbeit „so  gut auswirken, dass es einen Aufschwung gibt“.. Das hofft jedenfalls der AV-Jugendkoordinator Stefan Schmidt.  –  wk