Ringen – Liga-Referent greift ein

AV 03 Speyer – AC Thaleischweiler 11:24 –  Sieger Bosch verliert  

 

SPEYER. Auch das gibt es in der Rheinland-Pfalz-Liga der Ringer: Eine Niederlage wird nach dem Kampf noch deutlicher. Das widerfuhr am vorletzten Rundentag dem AV 03 Speyer. Zunächst hatte er, wie Kampfrichter Thomas Hauser zu Protokoll gab, gegen AC Thaleischweiler mit 15:20 verloren.  Tags darauf ergab eine Reglementerkenntnis des Liga-Referenten Jürgen Hoffmann (Illingen/Saar), dass 11:24 richtig ist.

 

Die Änderung  kam zu Stande, nachdem der Speyerer Max Bosch das Freistil-Duell der Gewichtsklasse bis 80 kg mit Linus Heims nach 2:25 Minuten dank technischer Überlegenheit (15:0 Punkte) gewonnen hatte. Doch das 4:0 nutzte dem  Ex-Boxer Bosch nichts: Wie der Liga-Referent später mitteilte, hätte Bosch (70,7 kg)  nur eine Gewichtsklasse höher eingesetzt werden dürfen. Der Sieg wurde ihm daher ab- und dem Verlierer zuerkannt.

Der Liga-Referent auf Anfrage: „Jugendliche bis 17 Jahre  dürfen in keiner tieferen oder höheren Gewichtsklasse eingesetzt werden.  Erwachsene ab 18 Jahre  dürfen maximal jeweils nur eine Gewichtsklasse nach unten oder oben wechseln“. Bosch ist 19.

 

Wie in dem Vorrundenkampf, den Speyer im Oktober mit 16:20 verloren hatte, machten es Nikola Pavlov/AV und Fabian Schneller im freien Still der 71-kg-Klasse ziemlich spannend. Dann aber war der 17-jährige Speyerer – auch er versuchte sich ursprünglich als Boxer – der Erfahrung des sechs Jahre älteren Thaleischweilerer nicht länger gewachsen und musste nach 2:16 Minuten eine Schulterniederlage hinnehmen.

 

Das mußte auch Vladislaw Schmalzel im ungeliebten griechisch-römischen Stil bereits nach 1:46 Minuten gegen Nikolaus Hecht. Noch schneller, nämlich nach 1:39 Minuten, mit 17:0 Punkten technisch überlegener Sieger über Liam Heims (18) war Urij Makarov (47).

 

Makarov, der in die 130-kg-Klasse aufgestiegene Tugan Gasiev (3:0 gegen Manuel Rauch) und der kampflose Bahchevanov sowie zunächst auch Max Bosch wurden als Speyerer Sieger registrier. Bis sich das „Fiasko“ um Bosch ergab.

 

Zusammenfassend wiederholte AV-Abteilungsleiter Bernd Fahrnbach das, was er zuvor in mehreren Saisonkämpfen feststellen musste: „Wären wir vollständig gewesen, hätten wir wahrscheinlich gewonnen“. Dass den Speyerern diesmal „nur“ ein Athlet fehlte (Ali Reza Amini in der Klasse bis 57 kg Körpergewicht), wurde allerdings ausgeglichen: Thaleischweiler musste die Gewichtsklasse bis 66 kg offen lassen; AV-Ringer Kristiyan Bahchevanov wurde daher als 4:0-Gewinner registriert.

 

ERGEBNISSE

Bis 57 kg Griechisch-Römisch: Dominik Laukert ohne Gegner, 0:4. – Bis 61 kg: Julian Fahrnbach – Matthew Ryan Oreskovich 0:4 (Schultersieg/Punkstand 0:10/Kampfzeit 1:54 Minuten). –  Bis 66 kg GR: Kristiyan Bahchevanov ohne Gegner, 4:0. – Bis 71 kg F: Nikola Pavlov – Fabian Schneller 0:4 (SS/4:12/2:16). – Bis 75 kg GR: Urij Makarov – Liam Heims 4:0 (technisch überlegen/17:0/1:39. – Bis 80 kg: Max Bosch – Linus Heims 4:0 (technisch überlegen/15:0/2:45. – Das Ergebnis von Bosch wird gestrichen, weil der 70,7 kg wiegende Bosch mehr als eine Gewichtsklasse höher eingesetzt war. Der Sieg wird Heims zuerkannt). – Bis 86 kg: Vladislaw  Schmalzel – Nikolaus Hecht 0:4 (SS/0:5/1:46). – Bis 98 kg F: Gökce Türkoglu – Erno Schäfer 0:4 (technisch überlegen/0:15/3:43). – Bis 130 kg: Tugan Gasiev  – Manuel Rauch 3:0 (Punktsieger/10:0/6:00). /wk