Gewichtheben – Auf der Suche nach Talenten

Sichtungstrainerin Elisabeth Oehler beim Athletiktraining in Speyer

 

SPEYER. Auf der Suche nach Gewichtheber-Nachwuchs machte eine junge Frau eine junge Berlinerin erstmals in Speyer Station – in der Stadt, für dessen Bundesliga-Mannschaften sie bisher an die Hantel ging. Elisabeth Oehler ist die erste Talent-Sichtungstrainerin des Bundesverbandes Deutscher Gewichtheber. Ihr Beruf ergab sich erst nach einem Generationenwechsel im Dachverband des Gewichthebens.

 

In der Sporthalle der Salierschule machte Elisabeth Oehler 20 Kinder vertraut mit athletischen Übungen im allgemeinen. Eingeladen dazu hatte sie der AV 03, dessen Mitglied Stephan Schmidt seit einem Jahr in dieser Halle Athletiktraining durchführt. „Es wäre sehr gut, wenn sie jeden Monat zu uns kommen könnte“ meinte er mit Blick auf den praktischen Teil des Programms der 27-jährigen Sportwissenschaftlerin, die den Schwerpunkt auf Sportpädagogik gelegt hat und dafür in ganz Deutschland unterwegs ist.

„Ich suche Kinder, die Freunde an Bewegung haben, beim Wettkampf nicht gleich aufgeben, wenn mal etwas nicht klappt, Kinder, die gute Sprungkraft haben und für technische Abläufe begabt sind“ skizziert Elisabeth Oehler ihr Vorhaben. Sie kriegt ihr Sichtungsprogramm offensichtlich so „kindergerecht“ hin, dass die Beteiligten mit offensichtlich großem  Eifer bei der Sache.

So sehr dem Athletenverein diese Art von Talentsichtung auch gelegen sein mag, so hat der „Job“  der jungen Frau einen Nachteil. „Wettkämpfe kann ich jetzt nicht mehr machen“, sagt Elisabeth Oehler. Sie wird daher nicht mehr an die (Bundesliga-)Hantel gehen.  – wk