Gewichtheben – Auf den letzten Drücker

AC Mutterstadt Sieger im Speyerer Pfalz-Duell: 838,4:834,0 (2:1) in zuschauervollem Athletenheim

 

SPEYER.  Die Vorherrschaft im pfälzischen Gewichtheben in der Erstbundesliga-Runde 2019/20 ist vorerst geklärt: Der Vorjahresdritte AC 1892 Mutterstadt wies den AV 03 Speyer mit 838,4:834,0 Kilo- und 2:1-Wertungspunkten in die Schranken. Dass dieser Erfolg den in die Saison einsteigenden Mutterstadtern in Speyer gelang, veranlasste ihre zahlreichen Anhänger unter den etwa 200 Zuschauern zu Jubel. Die Speyerer Fans dagegen grollten der Kampfrichterin Vera Loch.

 

Sie grollten zu Unrecht. Denn die Entscheidung, den letzten von insgesamt 72 Versuchen im Reißen und Stoßen aller 14 Athleten und Athletinnen nicht für  den erstmals in Deutschland antretenden Speyerer Superschwergewichtler David Litvinov zu werten, entsprach dem Reglement. „Er war mit einem Arm eingeknickt und drückte nach. Das ist verboten“ erklärte die resolute Dame aus dem saarländischen Wemmetsweiler.

 

Dass das Ungemach dem fast zwei Meter langen Athleten aus der israelischen Mittelmeer-Großstadt Ashdod mit 205 zu stoßenden Kilogramm passierte, war nahezu tragisch. Hätte doch bei einem Kilopunkt-Stand von 834,0:838,0 Litvinovs dritter Stoß die Speyerer auf die Überholspur und damit zum Gesamtsieg gebracht. Das hätte Speyer mit  der deutlichen Niederlage gegen Mutterstadt (879,6:890,9) in der vergangenen Saison einigermaßen versöhnt.

 

„Ich habe niemals daran gedacht, dass wir gewinnen“ freute sich Mutterstadts in Speyer wohnender Sportleiter Stefan Mohr, zumal das AC-Aufgebot nach dem Reißen  mit immerhin 321,7:331,5 Kilopunkten hinten lag. Speyers Abteilungsleiter Frank Hinderberger war verständlicherweise enttäuscht, doch keineswegs fassungslos: „So ist halt unser Sport! Schade, dass es nicht so gelaufen ist, wie ich es gehofft habe. Nämlich, dass wir mit dem letzten Versuch alles klar machen können“. Noch kurz vor dem Duell war er sich sicher, „dass die Siegermannschaft über auf jeden Fall über 850 Kilopunkte heben muss“.

 

Erstaunte Speyer mit dem Ersteinsatz des David Litvinov, so überraschte Mutterstadt mit der Besetzung der zwei Ausländerpositionen. Zu der vom KSV Grünstadt gekommenen englischen Spitzenheberin Sarah Davies (die Siegerin eines britischen Schönheitswettbewerbs trug ihrem neuen Team 149 Kilopunkte ein) bot der von Dennis Eicher trainierte AC auch den aus Kamerun kommenden englischen Schwergewichtsmeister Cyrille Fagat Tchatchet auf. Er kam in der Klasse zwar nicht an seine Bestleistungen heran, doch seine 153 kp stabilisierten das Fundament des Mutterstadter Erfolgs.

Wie der Albaner Briken Calja/Gewichtsklasse bis 77 kg bei Speyer mit seinen alle Konkurrentin/innen übertrumpfenden 180 Kilopunkten (er hätte sie steigern können, ließ aber wegen Rückenbeschwerden den letzten Stoßversuch aus) glänzte bei Mutterstadt der nationale Spitzenkönner Max Lang/-77 kg. Als einer der wenigen, wegen der von ihnen erwarteten Klasseleistungen  nervösen Heber fehlerfrei, schaffte er 167 kg und damit den zweiten Platz in der Einzel-Gesamtwertung.

 

Wie Speyers Briken Calja und der Jung-Star Björn Günter/- 105 kg konnte Mutterstadts Michal Varlamov/- 105 kg ebenfalls nicht sein Bestes geben. Sportart-typische Beschwerden hinderten auch ihn daran.

 

Verständlicherweise nicht gehindert wurde die Nationale Antidoping-Agentur (NADA) bei ihrem Bemühen um Blut- und Urinproben. Ausgelost hierfür wurden die Speyerer Jürgen Spieß, André Winter und Christina Spindler sowie die Mutterstadter Sarah Davies, Lisa Marie Schweizer und Max Lang.

ERGEBNISSE

AV 03 Speyer:  Briken Calja (75,10 kg Körpergewicht) 151 kg Reißen + 177 kg Stoßen = 328 kg Zweikampf = 180,0 Kilopunkte (1. der Einzel-Gesamtwertung). – David Litvinov (126,40) 175 + 200 = 375 = 153,0 (3.). – Jürgen Spieß (96,90) 153 + 190 = 343 = 151,0. – Björn Günther (103,40) 150 + 183 = 333 = 131,0. – André Winter (76,50) 123 + 152 = 275 = 124,0. – Christina Spindler (72,70) 76 + 97 = 173 = 95,0.

AC 1892 Mutterstadt: Max Lang (75,40) 140 + 175 = 315 = 167,0 (2.). – Cyrille Fagat Tchatchet (96,30) 150 + 195 = 153,0 (3.). – Sarah Davies (66,70) 94 + 121 = 215 = 149,0. – Lisa-Marie Schweizer (64,90) 90 + 107 = 197 = 135,0. – Michael Varlamov (94,80) 136 + 176 = 312 = 122,4. – Daniel Ou-Yang Siegel (88,50) kein Reißen, 160 = 71,5. – Samira Blume (52,60) 58, kein Stoßen = 40,5. /wk