Ringen – „Einfach platt“

Speyer triumphiert mit 28:8 über WKG Metternich/Rübenach/Boden

SPEYER. „Das hätt‘ ich nicht erwartet!“. Abteilungsleiter Bernd Fahrnbach war „einfach platt“ – der  28:8-Triumph der Ringer des AV 03 Speyer über den bisherigen Tabellenzweiten WKG Metternich/Rübenach/Boden war der deutlichste Saisonerfolg der Mannschaft um den mitkämpfenden 47-jährigen Trainer und wie selbstverständlich wieder erfolgreichen Urij Makarov.

Der Sieg zum Auftakt der Rückrunde beförderte Speyer mit nunmehr 8:8 Punkten auf den fünften von acht möglichen Plätzen der Rheinland-Pfalz-Liga. Und das, obwohl die schwerste Gewichtsklasse (bis 130 kg) weiterhin und wohl auch bis zu Saison nicht besetzt werden kann.

Der Wettkampfgemeinschaft aus dem nördlichen Landesteil gelang lediglich ein erkämpfter Sieg. Julian Fahrnbach, der sein Körpergewicht binnen drei Tagen um mehrere Kilo verringert hatte, damit der AV die Klasse bis 61 kg besetzen konnte, unterlag dem routinierten Afghanen Asadullah Najibullah in 1:42 Minuten per Haltegriff „auf Schulter“. Der zweiten „Vierer“ gab Speyer in der 130-kg-Klasse kampflos an Kevin Kreutz ab.

Endlich wieder gut in Schwung präsentierte sich Speyers Afghane Ali Reza Amini. Sozusagen ruck-zuck verhalf er dem AV schon nach 55 Sekunden zum verheißungsvollen Auftakt, indem er Tamim Samimi schulterte. Dagegen hatte der AV-Bulgare Kristiyan Bahchevanov hatte mit Dominic Theis trotz mehrerer Durchdreher einige Mühe, ehe er seinen Sieg dank technischer Überlegenheit nach knapp vier Minuten sichern konnte.

Ebenfalls sehenswerte und ebenso lange Duelle lieferten sich Vladislaw Schmalzel/bis 86 kg griechisch-römisch mit Florian Hanz, den er beim Stand von 6:0 schulterte, und Tugan Gasiev/bis 98 kg Freistil mit dem technisch klar unterlegenen Philipp Dieterle.

 

Ergebnisse

Bis 57 kg Griechisch-Römisch: Ali Reza Amini – Tamim Samimi 4:0 (Schulterstieg/Punktstand 8:0/Kampfzeit 0:55  Minuten. – Bis 61 kg Freistil: Julian Fahrnbach – Asadullah Najibullah 0:4 (Schultersieg/0:16/1:42). – Bis 66 kg GR: Kristiyan Bahchevanov – Dominic Theis 4:0 (technisch überlegen/18:0/3:58). – Bis 71 kg F: Nikola Pavlov ohne Gegner, 4:0. – Bis 75 kg GR: Max Bosch – Marlon Schaefer 4:0 (Schulersieg/14:4/1:40). – Bis 80 kg F: Urij Makarov – Frederik Brandt 4:0 (technisch überlegen/16:1/2:43). –  Bis 86 kg GR: Vladislaw Schmalzel – Florian Hanz 4:0 (Schultersieg/10:0/3:59). – Bis 98 kg F: Tugan Gasiev – Philipp Dieterle 4:0 (technisch überlegen/16:0/3:58). – Bis 130 kg: Kevin Kreutz ohne Gegner, 0:4.  – wk