Gewichtheben – Premiere in Deutschland

Premiere in Deutschland: Frauen besiegen Männer

SPEYER. Die Premiere ist geglückt. Erstmals im gesamten deutschen Sportgeschehen besiegte eine Frauen-Mannschaft ein Aufgebot von Männern.

Das gelang dem fünfmaligen deutschen Meister AV 03 Speyer in der 1. Gewichtheber-Bundesliga mit dem  633,0:523,8 (3:0)-Triumph über den SC Pforzheim. Speyer rückte damit hinter dem in Heinsheim ebenfalls mit 3:0 siegreichen AC Mutterstadt in der Gruppe A auf den zweiten Tabellenplatz vor. Begünstigt wurde der Erfolg durch den Relativabzug, der die meist leichteren Frauen in eine bessere Relativ- oder Kilopunktposition bringt als die Männer.

 

Maßgeblichen Anteil an dem Erfolg hatte die mit 17 Jahren Jüngste im AV-Team, die Belgierin Nina Sterckx. Bei ihrem ersten Wettkampf für Speyer schaffte die nicht ganz 56 kg wiegende Federgewichtlerin 176 Zweikampf-Kilo (79 kg im Reißen, 97 kg Stoßen) und 135 Kilopunkte. Sie war damit die Beste aller an dem Wettkampf Beteiligten.

Mit 129 kp Zweite der Einzel-Gesamtwertung wurde ihre Landsfrau Anna Vanbellinghen, die bei 82,40 kg Körpergewicht auf 217 Zweikampf-Kilo kam (100 + 117). Auf den dritten Rang kam der Pforzheimer  Lukas Cibulka mit 103 Kilopunkten.

 

Nach dem mit 262:175,9 kg gewonnen Reißen geriet Speyers Abteilungsleiter Frank Hinderberger ins Grübeln. Weil Pforzheim in der folgenden Disziplin Stoßen stärker einzuschätzen war, spielte er mit dem Gedanken, die in „Reserve“ gehaltenen Jürgen Spieß oder André Winter einzusetzen. Hinderberger verwarf die Überlegung und baute auf „seine“ Frauen.

Die enttäuschten ihn und die Speyerer Anhänger unter den 200 Zuschauern zwar nicht, schienen aber den angestrebten 3:0-Erfolg in Frage zu stellen, als nacheinander Elisabeth Oehler, Larissa Schilde in ihrem ersten Erstliga-Einsatz und Anna Vanbellinghen an 62, 70 und 113 zu stoßenden Kilogramm scheiterten. Aber der Speyerer Vorsprung war bis dahin doch schon zu groß, die Aufholjagd nutzte Pforzheims nichts.

Wie der sich in seinem „Experiment“ bestätigt fühlende Frank Hinderberger freute sich auch Sabine Kusterer. Die Frauenreferentin des Bundesverbandes Deutscher Gewichtheber „freute sich sehr über den ersten Auftritt einer reinen Frauen-Mannschaft“. Ihr Bestreben, das deutsche Gewichtheben mit einer der Weiblichkeit vorbehaltenen Liga zu beglücken, „ist aber zur Zeit nicht umzusetzen, denn noch heben nicht bei allen Vereinen Frauen. Vielleicht wäre aber eine Viererliga möglich“.

 

Ergebnisse

1. Bundesliga, Gruppe A: AV 03 Speyer – SC Pforzheim 633,0:523,8 (3:0).

Speyer: Nina Sterckx (55,70 kg) 79 kg Reißen, 97 kg Stoßen = 176 kg Zweikampf = 135 Kilopunkte (1. der Einzel-Gesamtwertung). – Anna Vanbellinghen (82,40) 100, 117 = 217 = 129 (2.). – Stephanie Haspel (75,30)  80, 102 = 182 = 101,0. – Christina Spindler (69,0) 74, 93 = 167,0 = 97. –  Larissa Schilde (55,50) 56, 77 = 133 = 92. –  Elisabeth Oehler (57,80) 56, 68 = 124,0 = 79.

Pforzheim: Lukas Cibulka (99,10) 128, 170 = 298 =  103 (3.). – Steffen Krämer (90,50) 125, 150 )2375 = 94,2. – Dennis Hildebrandt (86,60) 120, 147 = 267 = 93,8. – Min Tuan Dang (54,90) 73, 97 = 170 = 90. – Stefan Aßmann (87,10) 110, 145 = 255 = 80,8, – Simon Alexander Stiegele (74,0) 93, 112 = 205 = 62.

 

2. Bundesliga

Dem Ziel des Finales der 2. Bundesliga kommt AV 03 Speyer II näher. Dazu trug der 3:0 Punkte einbringende 457,5:342,2-Sieg über ASV Ladenburg wesentlich bei

Auch an diesem Speyerer Erfolg waren Frauen beteiligt: Anna-Katharina Keil, wie Nina Sterckx in der Erstliga-Mannschaft, erst 17 Jahre jung, und Kathrin Horn.

Beteiligt am Speyerer Sieg war auch der bis dahin letztmals beim deutschen Finale in März 2016 aufgebotene Belgier Tom Goegebuer. Der 44-Jährige aus Gent nutzte die Gelegenheit zum Comeback, weil er die von ihm trainierten Nina Sterckx und Anna Vanbellinghen in Speyer betreute.

Goegebuer scheiterte zwar bei den jeweils letzten Versuchen im Reißen und Stoßen an 105 und 125 kg, erreichte aber 224 kg im Zweikampf und dank seines Körpergewichts von nur 64 kg die Spitze der Einzel-Gesamtwertung (109 kp). Weiteren Auftritten für seine alte Mannschaft scheint er nicht abgeneigt: „Ich kann’s ja noch einigermaßen“.

 

Ergebnisse

2. Bundesliga, Gruppe A: AV 03 Speyer II – ASV Ladenburg 457,5: 342,2 (3:0).

Speyer II: Tom Goegebuer (64,00) 102, 122 = 214 = 109,0 (1. der Einzel-Gesamtwertung). – Marcel Schwarz (93,00) 118, 155 = 273 = 87 (2.). – René Kassel (77,90) 107, 132 = 239 (3.). – Anna-Katharina Keil (72,20) 56, 74 = 130 = 52. – Jakob Marcus (103,7) 110, 140 = 250 = 48. – Kevin Zwick (81,0) kein Reißen, 125 = 44. – Kathrin Horn (58,60) 56, kein Stoßen = 32,5.

Ladenburg: Nico Wonisch (59,30) 76, 102 = 178 = 78. –  Martha Roß (63,50) 60, 75 = 135 = 76. – Kristin Eichner (65,30) 63, 76 = 139 = 75. – Maximilian Lothar Schork (89,40) 110, 135 = 245 = 66,2. – Jelena Bjelonic (52,90) 34, 48 = 82 = 47. – Eric Schwarz (94,90) 75, 90 = 165 = 0. /wk