Gewichtheben – Vorbericht Saison 2016/2017

“Wir wollen zum dritten Mal in Folge Deutscher Mannschaftsmeister werden.” Kein geringeres Ziel formulierte Friedel Hinderberger, technischer Leiter der Gewichtheber des AV 03 Speyer, bei einem Pressegespräch im Vorfeld der am 24. September beginnenden Bundesligarunde. Da alle anderen Vereine sich vor allem mit ausländischen Athleten verstärkt hätten, habe der AV 03 ebenfalls diesen Weg gehen müssen, obwohl man im Verband angeregt hatte, auf Ausländer zu verzichten. “Jeder will gegen uns gewinnen”, so Friedel Hinderberger.

Mit der Belgierin Anna van Bellingen und den Spaniern David Sánches López sowie Josué Brachi García würden der Mannschaft bei Bedarf drei sehr starke Heber zur Verfügung stehen, so Abteilungsleiter Frank Hinderberger. Mit López und García sowie Tom Goegebuer, der im ersten Kampf beim AC Mutterstadt (Samstag, 19 Uhr) den verletzten Max Platzer ersetzen wird, seien es sechs Teilnehmer der olympischen Spiele von Rio, die für Speyer an die Hantel gingen. Platzer, der einen Muskelfaserriss auskuriere, werde aber spätestens für den Auswärtskampf beim Bayrischen Vertreter TB Roding am 12. November wieder fit sein, gab sich Frank Hinderberger optimistisch.

Obwohl Tom Schwarzbach noch in Urlaub ist wird der AV 03 Speyer beim pfälzischen Rivalen AC Mutterstadt mit einer Mannschaft antreten, die für mindestens 800 Kilopunkte gut ist. Neben Neuzugang Anna von Bellingen, dem Mannschaftssenior Tom Goegebuer und dem Nachwuchstalent Björn Günter, alle drei mindestens für 125 Kilopunkte gut, werden die drei Nationalheber Jürgen Spieß, Almir Velagic und Alex Prochorow auf die Heberbühne gehen. Als Ersatz steht Christina Spindler bereit.

Die beiden Spanier kommen in Mutterstadt noch nicht zum Einsatz. Mit ihnen sei vereinbart, dass sie für eine bestimmte Zahl von definierten Wettkämpfen anreisten, erklärte Frank Hinderberger.

Obwohl sich das nach der Niederlage der Speyerer Judofrauen am Wochenende zerschlagen habe, wurde der erste Heimkampf gegen des KSV Durlach am 15. Oktober aus Rücksicht auf eine mögliche Bundeliga-Finalrunde des JSV-Frauen in eigener Matte auf 16.30 Uhr vorverlegt worden, betonte Friedel Hinderberger. Obwohl die Judo-Endrunde jetzt wahrscheinlich in Backnang stattfinde, bleibe es bei der Uhrzeit.

Am ersten Heimkampf will der Verein nicht nur seine Olympiateilnehmer ehren, es wird auch zur feierlichen Vertragsunterzeichnung mit dem Hauptsponsor Lotto Rheinland-Pfalz kommen.

Regionalligamannschaft startet am 8. Oktober

Mit einem großen Kader kann auch die zweite Mannschaft am 8. Oktober in die neue Regionalligarunde bei der Wettkampfgemeinschaft Rodalben/Kindsbach gehen. “Wir wollen alle Kämpfe gewinnen, aber nicht um jeden Preis”, so Frank Hinderberger. Mit René Kassel, Andre Beran, Dominik Hohmann, Tim Enzlein, Partik Schellenberger, Alex Martin, Carolin Wüst, Christian Stiefel, Jasmin Heene, bei Bedarf verstärkt durch Christina Spindler und Björn Günter, werde ein leistungsfähiges Team zur Verfügung stehen, sind sich Friedel und Frank Hinderberger einig. (ks/Foto: privat)