Gewichtheben – 1. Mannschaft

Einzug in das Finale – 1. Bundesliga: Speyer – St. Ilgen 746,5:581,2 (3:0)

SPEYER. Obwohl mit dem 746,5:581,2- und 3:0-Sieg über AC Germania St. Ilgen weit unter seiner saisonalen Bestleistung von fast 900 Kilopunkten, schaffte der AV 03 Speyer sein Nahziel vor 200 Zuschauern fast locker. Der deutsche Gewichthebermeister von 2011 und 2015 zieht als Spitzenreiter der Erstbundesliga-Gruppe A am 20. März ins Chemnitzer Finale um den deutschen Mannschaftstitel ein.

Der Chemnitzer AC, Meister der Gruppe B, wird dort der Gegner sein. Trotz des Heimvorteils der Sachsen sehen die Pfälzer die Sache gelassen. Zwar wird Alexej Prochorow, neben Almir Velagic stärkster Speyerer, wegen eines Bruchs im rechten Fuß auch im Endkampf fehlen, doch Speyers AV-Abteilungsleiter Frank Hinderberger hält es mit der seit Angela Merkel geläufigen Zuversicht: “Wir schaffen das schon”.

Solcherart Optimismus ist auch Teamkapitän Jürgen Spieß (103,9 kg Körpergewicht) und Almir Velagic (145,5) zu eigen. Ihre Zuversicht basiert neben dem Wissen auf die eigene Leistung und die von Julia Schwarzbach (54,9 kg; gegen St. Ilgen fast leger 73 kg im Reißen, 96 kg im Stoßen und so mit 130 Kilopunkten Dritte der Einzelwertung) auch auf der Gewissheit, weitere Leute von Format neben sich haben. Offenbar beflügelt durch die Anwesenheit des Bundestrainers Oliver Caruso zeigten sich neben der lange verletzten Christina Spindler (68,3; kämpft um Wiederaufnahme in den nationalen C-Kader) drei weitere Speyerer in Topform.

Max Platzer (73,7 kg), zu Saisonbeginn von St. Ilgen nach Speyer gewechselt, riss 125 kg, stieß 160 kg und durfte mit 142 kp den ersten Platz der Einzelwertung bejubeln. Tom Schwarzbach (88,0) konnte dank 140+175 kg und 139 kp seine Hoffnung für die Olympianorm nähren. Und mit seinen nicht ganz 20 Jahren drang Björn Günther (97,5) zum Elitekreis vor: 140 kg gerissen und mit 172 kg die Bestleistung im Stoßen verbessert. Der Bundestrainer nickte anerkennend.

Caruso war gekommen, um seine Olympia-Anwärter vor der Europameisterschaft im April als Mannschaftskämpfer zu sehen und ein Auge zu haben auf weitere Talente. Spieß und Velagic sah er freilich nur reißen oder stoßen. “Um unseren Zuschauern auch einmal Christina Spindler und Björn Günther in einem Bundesliga-Kampf über die ganze Distanz präsentieren zu können” und auch, weil ein Erfolg über St. Ilgen wohl kaum in Frage stand, hatte Speyer seine zwei Stars nur halb beschäftigt. “Schade”, meinte der Bundestrainer, “ich hätte auch Spieß und Velagic gerne in beiden Disziplinen gesehen”.  (wk)

Speyer: Julia Schwarzbach (54,9 kg Körpergewicht) 73 kg Reißen, 96 kg Stoßen = 169 kg Zweikampf = 130,0 Kilopunkte (3. der Einzel-Gesamtwertung). – Christina Spindler (68,3) 77, 90 = 167 = 97,0. – Max Platzer (73,7) 125, 160 = 285 = 142,0 (1.). – Tom Schwarzbach (88,0) 140, 175 = 315 = 139,0 (2.). – Björn Günther (97,5) 140, 172 = 312 = 119,0. – Jürgen Spieß (103,9) 141, kein Stoßen = 40,0 kp. – Almir Velagic (145,5) kein Reißen, 200 = 79,5 kp.

St. Ilgen: Lisa-Marie Schweizer (59,3) 74, 87 = 161 = 111,0. – Artem Bespalko (61,8) 94, 110 = 204 = 96,0. – Sergej Dundukov (67,6) 103, 124 = 227 = 100,0. – Mandy Treutlein (69,8) 86, 106 = 192 = 120,0. – Bryan Horr (76,7) 100, 118 = 218 = 67,0. – Dennis Steinbächer (86,4) 120, 140 = 260 = 87,2.